Uncertainty of instrument and target heights

by Micha ⌂, Bad Vilbel, Saturday, February 24, 2024, 09:26 (48 days ago) @ Eddi

Hallo Eddi,

Deinen Einwand kann ich nachvollziehen, auch wenn der Einfluss der Streckenmessgenauigkeit in vielen Fällen recht gering sein wird

Ja, dass denke ich auch.

Die Verfahrensweise würde aber dazu führen, dass Zenitwinkel bei kürzeren Zielweiten ein geringeres Gewicht erhalten, was vielleicht auch gar nicht so abwegig wäre...

Das passiert auch im derzeit implementierten Modell schon, wenn ein streckenabhängiger Anteil berücksichtigt wird. Die Kurve im nachfolgenden Screenshot zeigt die Unsicherheit des Zenitwinkels in Abhängigkeit vom Abstand zwischen Instrument und Reflektor. Im Nahbereich sind die Unsicherheiten größer (das Gewicht dann automatisch geringer) als bei großen Entfernungen.

Man könnte sicher auch die Instrumenten- und Tafelhöhen über Höhenunterschiede modellieren. Hierzu müsste man jeden Punkt doppelt einführen und dann die beiden Lagekomponenten fixieren bspw. in dem eine GNSS Basisline definiert wird mit dX = 0 und dY = 0 und sehr kleinen Unsicherheiten.

Viele Grüße
Micha


[image]

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


Complete thread:

 RSS Feed of thread