Beobachtete Koordinaten einführen

by Micha ⌂, Friday, March 22, 2019, 11:30 (32 days ago) @ PeterW

Hallo Peter,

Da ich kein Ausgleichungsprogramm kenne, welches zeitabhängige Punktbewegungen mit modellieren kann, hatte ich an folgende Vorgehensweise gedacht:

Du kennst ja die absolute Position nicht, sondern modellierst nur die Verschiebung zwischen den Epochen. Du bestimmst aus Deinem Bewegungsmodell also nur δX und δY. Diese Verschiebungsvektoren würde ich entweder in eine polare Darstellung konvertieren (Richtungen und Strecken) oder direkt als relative GNSS-Basislinie in JAG3D importieren. Letzteres erscheint mir am einfachsten. Das stochastische Modell kannst Du dann vermutlich direkt Deinem externen Bewegungsmodell entnehmen.

Beobachtete Koordinaten in das AGL-Modell einzuführen, ist ja eigentlich trivial - trotzdem kenne ich kein Ausgleichungsprogramm, welches das unterstützt...

In JAG3D heißen diese Punkte Anschlußpunkte. Im Kontext der Deformationsanalyse werden diese Punktbeobachtungen aber nicht unterstützt, da ein Netz mit Anschlußpunkten kein freies Netz mehr darstellt. Anschlußpunkte werden in JAG3D aber im Rahmen einer klassischen Ausgleichung auf Veränderung hin getestet.

Ist dieses Vorgehen mit JAG3D realisierbar, bzw. hast Du eine bessere Idee für eine Lösung?

Ich würde vermutlich die erste Variante versuchen, da Du ein Bewegungsmodell hast. Unter einem solchen Modell stelle ich mir eine relative Information vor, sodass sie von der Charakteristik der relativen GNSS-Beobachtung entspricht. Ich hoffe, das hilft Dir bei Deiner Überlegung weiter.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
JAG3D, datum, deformation analysis, time-dependent deformation


Complete thread:

 RSS Feed of thread