Warum konvergiert mein Testprojekt nicht?

by Micha ⌂, Saturday, March 17, 2018, 10:18 (38 days ago) @ Martin

Hallo,

das Projekt funktioniert aus verschiedenen Gründen nicht. Das Problem mit dem Plot hatte ich Dir drüben schon geschildert.

Lagefestpunkte
00 0 0

Das Netzdatum kann nicht aus einem einzigen Punkt bestehen im 2D-Fall, wenn Richtungen und Strecken als Beobachtung vorliegen. Der Defekt der Normalgleichung ist drei. Mit dem einen Festpunkt hast Du den translatorischen Defekt bereits gelöst aber der rotative Netzdefekt ist noch vorhanden. Insofern besitzen alle Deine Testszenarien einen Konfigurationsdefekt und sind, wenn Lapack nicht so großzügig wäre, singuläre Systeme. Um den Defekt zu beheben, gibt es verschiedene Konzepte. Eines wäre eine freie Netzausgleichung durchzuführen. In diesem Fall müsstest Du mind. zwei Punkte als Datumsgebend definieren. Du kannst aber auch alle vier Punkte nehmen. Eine weitere Möglichkeit wäre die Netzorientierung fest vorzugeben, siehe unten, oder mit Anschlußpunkten und Gewichten zu arbeiten.

Horizontalrichtungen
00 01 0
01 00 200
01 11 100
11 01 300
11 10 200
10 11 0
10 00 300

Beachte, dass es einen evidenten Unterschied zwischen einer Richtung und einem Richtungswinkel gibt. Eine Richtung ist nicht orientiert und hat demnach keinen Nordbezug. In der Beobachtungsgleichung ist daher ein Zusatzparameter o enthalten, der die Orientierung der Richtungen parametriert.

Wenn Richtungen unterschiedliche Orientierungen haben, dann müssen diese getrennt in einzelnen Richtungssätzen (Gruppen) geführt werden. Ein Richtungssatz muss aus mind. zwei Richtungen bestehen, wenn dieser sinnvoll ausgewertet werden soll.

Wenn Du demnach den rechten Winkel im Punkt 00 realsieren willst, dann benötigst Du zwei Richtungen:

00  10  0
00  10  200

Weitere Richtungen gibt es in diesem Satz nicht. Für den rechten Winkel im Punkt 11 wäre es demnach (Drehsinn ist im Uhrzeigersinn)

11  10   0
11  01 200

In Deinem Fall hast Du aber ein Netz konstruiert, welches tatsächlich Richtungswinkel besitzt (also Azimute). Für dieses Netz würde es also ausreichen, wenn Du die Orientierungsunbekannte im Netz nicht mitbestimmst. Unter Zusätzliche Gruppenparameter auf dem Tab Eigenschaften bei den Richtungen kannst Du den Haken entfernen. Dann erhältst Du dieses Bild:

[image]

Untersuchung der Konvergenz Netzausgleichung bei Zuschlag eines Fehlers dF
zur Horizontalstrecke P10->P00 (mit JAG3D-Default-Einstellungen)

Ich denke, Du kannst in dem Netz der Strecke auch 10 m als Fehler geben, es rechnet und konvergiert in wenigen Schritten. Das Problem Deiner Untersuchung ist/war lediglich der Konfigurationsdefekt.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


Complete thread:

 RSS Feed of thread