Netzausgleichung bewegliche Anschlusspunkte

by Micha ⌂, Bad Vilbel, Monday, April 04, 2022, 15:37 (45 days ago) @ Timo

Hallo Timo,

das bedeuted, dass eine ausgleichung mit schrägstrecken und zenithwinkeln nur mit 3D Punkten funktioniert, und ich habe ja nur 2d Punkte?

Ja. In einem Lagenetz existiert keine Höhe bzw. dritte Dimension. Aus diesem Grund sind in diesem Netz nur Beobachtungen vom Typ Horizontalstrecke und Richtung zulässig. Dies ist auch die Ursache für die "fehlende" Mittelwertbildung. Bei der Mittelwertbildung werden nur Beobachtungen berücksichtigt, die zur gegebenen Punktdimension passen.

Die verschiedenen Reduktionen können nicht angewandt werden, da ich Raumstrecken habe und

Korrekt. Wenn Du eine Projektion, d.h., eine verebnete Darstellung anstrebst, gibt es in dieser Darstellung keine dritte Dimension.

Was wäre denn der Lösungsansatz um hier dennoch eine Ausgleichung rechnen zu können?

Das hängt vom Deinem Anwendungsfall ab. Wenn Du ein Lagenetz auswerten willst, musst Du entsprechende Beobachtungen auch bereitstellen. Aus den Schrägstrecken und die Zenitwinkeln müsstet Du horizontale Strecken ableiten und diese importieren. Normalerweise wird dieser Schritt vom Tachymeter bereits durchgeführt und auch in den Rohdaten ausgewiesen. Insbesondere kann so bei der Aufnahme schon die Projektion berücksichtigt werden, sodass man direkt die Gebrauchsstrecken erhält.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences


Complete thread:

 RSS Feed of thread