Angabe theoretische Reduktionswerte

by htw9056, Thursday, November 23, 2023, 08:56 (141 days ago)
edited by htw9056, Thursday, November 23, 2023, 09:02

Hallo Micha,

kannst du für ein georeferenziertes Projekt (GK, ETRS89, ...) die Reduktionswerte einer Teststrecke ausgeben? Diese Funktion findet man unter anderem in CAPLAN wieder und hilft bei der Beurteilung zur Reduktionswerte.
Hier ein Beispiel aus CAPLAN:

[image]

Das Feld für die Definition des Koordinatensystems muss nicht hinterlegt werden, da dies bereits in den Einstellungen "Projektion & Reduktion" vorgehalten wird.

LG
Stefan

Angabe theoretische Reduktionswerte

by Micha ⌂, Bad Vilbel, Friday, November 24, 2023, 08:20 (140 days ago) @ htw9056

Hallo Stefan,

[image]

Was ist denn die Höhe der Koordinatenebene?

Ferner ist für die Reduktion doch der Rechtswert entscheidend. Wo wird dieser denn definiert im gezeigten Screenshot?

Grundsätzlich verstehe ich die Motivation dieser Ausgabe nicht. Wenn die Berechnung in einem projizierten System ablaufen soll, stellt man es ein; ansonsten lässt man es. Gibt es wirklich jemand, der auf die Projektionseinstellung verzichtet, weil der Maßstab aufgrund der geogr. Lage nur einen geringen Einfluss auf die Strecken bzw. das Endergebnis hat?


Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Angabe theoretische Reduktionswerte

by htw9056, Friday, November 24, 2023, 03:53 (140 days ago) @ Micha
edited by htw9056, Friday, November 24, 2023, 03:59

Was ist denn die Höhe der Koordinatenebene?>

So richtig kann ich das auch nicht beantworten. Bei ETRS89 errechnet CAPLAN oft diesen Wert mit ca. 43m automatisch. Bei einer GK Abbildung wird automatisch 0.0m eingetragen. Vielleicht ist es der Unterschied von ellipsoidischer zu orthometrischer Höhe?

Ferner ist für die Reduktion doch der Rechtswert entscheidend. Wo wird dieser denn definiert im gezeigten Screenshot?>

Ja, der Testpunkt hat eine Koordinate in Y,X und darauf wird die Reduktion berechnet.
Die mittlere Geländehöhe hat natürlich auch einen nicht ganz unwesentlichen Einfluss.

Grundsätzlich verstehe ich die Motivation dieser Ausgabe nicht. Wenn die Berechnung in einem projizierten System ablaufen soll, stellt man es ein; ansonsten lässt man es. Gibt es wirklich jemand, der auf die Projektionseinstellung verzichtet, weil der Maßstab aufgrund der geogr. Lage nur einen geringen Einfluss auf die Strecken bzw. das Endergebnis hat?>

Es geht nicht um die Frage ob eine Projektion eingestellt wird. Ich denke man sollte diese immer einstellen.
Vielmehr soll mit den theoretischen Wert ein Maß ausgegeben werden, welches die "wahre" (unverzerrte) Strecke zur berechneten (verzerrten) Strecke gegenüber stellt.

Lg

Angabe theoretische Reduktionswerte

by Micha ⌂, Bad Vilbel, Friday, November 24, 2023, 04:35 (140 days ago) @ htw9056

Hallo,

Was ist denn die Höhe der Koordinatenebene?>

So richtig kann ich das auch nicht beantworten. Bei ETRS89 errechnet CAPLAN oft diesen Wert mit ca. 43m automatisch. Bei einer GK Abbildung wird automatisch 0.0m eingetragen. Vielleicht ist es der Unterschied von ellipsoidischer zu orthometrischer Höhe?

Könnte sein, dass es die Höhenanomalie ist. Du kannst ja mal einen Punkt beim Onlinerechner des BKGs eingeben und prüfen, welcher Wert interpoliert wird.

Es geht nicht um die Frage ob eine Projektion eingestellt wird. Ich denke man sollte diese immer einstellen.
Vielmehr soll mit den theoretischen Wert ein Maß ausgegeben werden, welches die "wahre" (unverzerrte) Strecke zur berechneten (verzerrten) Strecke gegenüber stellt.

Inwieweit nutzt Du diese Information bspw. bei der Interpretation der Ausgleichungsergebnisse bzw. wo fließt das später mit ein bei Deiner Modellbewertung?

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Angabe theoretische Reduktionswerte

by htw9056, Wednesday, December 06, 2023, 10:06 (128 days ago) @ Micha

Hallo Micha,

sorry für die späte Antwort, aber bei mir war gerade viel zu erledigen.

Könnte sein, dass es die Höhenanomalie ist. Du kannst ja mal einen Punkt beim Onlinerechner des BKGs eingeben und prüfen, welcher Wert interpoliert wird.

Ja es ist die Höhenanomalie, welche man über den Onlinerechner des BKG berechnen kann.

Inwieweit nutzt Du diese Information bspw. bei der Interpretation der Ausgleichungsergebnisse bzw. wo fließt das später mit ein bei Deiner Modellbewertung?

Diese Information benötigt der Planer (z.B. Brücken- oder Stahlbau), da ja eine Diskrepanz zwischen wahrer und berechneter Strecke vorherrscht. Ich würde diese Info weiterleiten, so dass der Planer entsprechende Korrekturen anbringen kann (In unserem CAD-System kann leider Projektion hinterlegt werden).

Bei der Ausgleichung spielt diese Information nur eine untergeordnet Rolle.

LG
Stefan

RSS Feed of thread