Wo liegt der Fehler?

by StuEv, Thursday, August 01, 2019, 10:07 (19 days ago)

Hallo,

Ich habe vor einem Jahr mal ein Netz versucht mit Jag3D frei auszugleichen:

https://software.applied-geodesy.org/forum/?id=144

Habe das mal auf Eis liegen lassen und mich jetzt nochmals dran gewagt.

Ich habe wie du (Michael) gesagt hast die Mehrfachmessungen(Satzmessungen) gemittelt. Ein paar Winkelmessungen waren zwischen 3-5 mgon und dementsprechend habe ich diese Messungen dann vor der Mittelung deaktiviert.

Nach der Ausgleichung ist mir bei einem Punkt den ich beim Schleifenschluss nochmal neu zwangszentrieren musste aufgefallen das recht hohe Tprio Werte vorliegen (>16). Da liegt wahrscheinlich dann ein Zentrier-/Horizontierfehler vor. Habe dann die Winkelbeobachtung deaktiviert (Punkt 12 nach Punkt 1).

Nun habe ich bei der Gesamtausgleichung für die HZ-Winkel: 1.53, oa=0.9, oc=1.69

und für die Horizontalstrecken: 0.12, oa=0.12, oc=0.16

Das bedeuted das die Streckenmessgenauigkeit besser ist als erwartet und die Winkelmessgenauigkeit etwas schlechter.

Die Redundanzanteile r sind nun vorwiegend unter 0,1 da nach der Mittelung weniger Beobachtungen vorhanden sind. Also nicht sehr gut kontrolliert :-s...

Ist nun meine Netzkonfiguration zu schlecht? was könnte ich noch verbessern?

Würdest du immer zusätzlich noch von freien Standpunkten aus die Redundanz erhöhen?

Ich sehe auch keine Fehlerellipsen und die Konfidenzellipsen sind riesig...

hier nochmal der Datensatz inkl. JXL-Datei: https://dateitransfer.reutlingen.de/?ShareToken=B98D93A94C1501E210597922A780DCEDA98FD296

Grüße

Julian


Complete thread:

 RSS Feed of thread