Korrelationen im stochastischen Modell und deren Wirkung

by Micha ⌂, Bad Vilbel, Sunday, May 01, 2022, 16:33 (18 days ago) @ gf

Hallo Gerhard,

Da ich jedoch nur ein Exemplar aus der Produktion habe, ist die produktionsbedingte Abweichung dieses Exemplars konstant. Aus Sicht meiner Messungen wäre das dann eigentlich eine systematische Abweichung, allerdings kenne ich die genaue Größe der Abweichung nicht, sonst könnte ich diese einfach kompensieren.

Der Hersteller spezifiziert meiner Meinung nach jedes einzelne Messband und nicht das Mittel einer Charge oder ähnliches. Sonst könnte er durch Erhöhung der Produktion die angegebene Unsicherheit beliebig steigern. Er garantiert Dir somit, dass Dein eines Messband eine spezifische Unsicherheit aufweist. Wenn es tatsächlich um 1 mm zu lang sein sollte, dann kann die spezifizierte Messunsicherheit nicht in derselben Größenordnung liegen, sondern muss deutlich größer sein. Oder anders ausgedrückt: Die verbliebene Restabweichung muss praktisch vernachlässigbar sein in Relation zur angegebenen Messunsicherheit. Insofern sind die Messungen sicher korreliert - da gebe ich Dir recht - aber die systematische Restabweichung muss deutlich kleiner und in der spezifizierten Messunsicherheit bereits enthalten sein.

Klar, hängt vom Vorzeichen der Korrelation ab. Aber kommen in der Praxis "systematische Fehler zufälliger Größe" (ich nenne es mal so) vor, die negativ korreliert sind?

Eine sehr gute Frage. Ich habe jetzt einfach mal schnell im Internet gesucht und bin auf die Dissertation von Matthias gestoßen. Auf Seite 12 nennt er entsprechende Beispiel. Ich würde es in jedem Fall nicht ausschließen wollen.

Viele Grüße
Micha

--
applied-geodesy.org - OpenSource Least-Squares Adjustment Software for Geodetic Sciences

Tags:
stochastisches Modell, Unsicherheit, Varianz, Mittelwertbildung, Korrelation, zufällige Abweichung, systematische Abweichung


Complete thread:

 RSS Feed of thread