Nivellement

by Eddi, Thursday, December 19, 2019, 11:51 (309 days ago) @ Pierre

Hallo,
Pierre hat ja schon das Wichtigste gesagt, hier also noch ein paar Ergänzungen:
Die wichtigste Angabe hattest Du nicht gemacht, Feinniv oder technisches ?
Feinnivellement bedeutet einen Höhenfehler <= 1 mm /km, 2 Invarlatten, Ablesefolge rvvr und jede Strecke in Hin- und Rückgang, in die Auswertung gehen die Mittel aus Hin- und Rückmessung je Höhenunterschied ein.
Ganz gefährlich erscheint mir ein Schleifennivellement, auch wenn der Anschluss an einen zweiten Festpunkt sehr aufwändig ist! Du hast keinerlei Kontrolle, wenn dieser eine Anschlusspunkt sich verändert hat! Das sollte man nur riskieren, wenn eine Punktveränderung sehr unwahrscheinlich ist (z.B. weil er vor kurzer Zeit durch eine andere Messung kontrolliert wurde).
Das die Redundanz so schwach ist, liegt in der Natur der Sache, in einer Schleife hast Du ja nur eine überschüssige Messung.
Falls Du zum schließen der Schleife über die gleichen Punkte gegangen bist, bleibt noch die Frage, ob Du es als Schleife oder als offenes Nivellement in Hin- und Rückgang ansiehst und auswertest? In diesem Fall hättest Du aber die Differenzen zwischen Hin- und Rückmessung als Kontrolle auf grobe Fehler.
Wenn Du auch alle Wechselpunkte mit in die Ausgleichung nimmst, kannst Du auch bei den Fehlern apriori einen konstanten Wert annehmen und auf den streckenabhängigen Anteil verzichten.
Hinsichtlich dem Einsatz von 2 Latten siehe oben.

Viele Grüße von

Eddi


Complete thread:

 RSS Feed of thread