Interpretation Deformation Festpunkte und Kongruenzanalyse

by joerg, Tuesday, April 14, 2020, 12:35 (47 days ago)

Hallo Micha,

ich habe inzwischen mein Deformationsnetz weiterbearbeiten können.
So ganz klar sind mir die vermeintlichen Bewegungen meiner Festpunkte (101-104) in Epoche 1 immer noch nicht bzw. interpretiere ich das Ergebnis (Nabla Werte der Punkte 101-104) falsch:

In der freien AGL der Epoche1 verändern sich diese 4 DATUMSPUNKTE um max. 2mm.
In der dynamischen AGL der Epoche1 verändern sich diese 4 ANSCHLUSSPUNKTE ebenso um max. 2-3mm (sowohl bei Anschlusspunkt-Genauigkeit 2mm, als auch bei höheren Werten z.B. 5mm)
In der festen AGL der Epoche1 behalten die 4 FESTPUNKTE logischerweise die Koordinaten, aber es wird ein Fehler (Nabla-x, bzw. Nabla-y) mit bis zu 7mm bei dreien der vier Festpunkte angegeben.
Bei fester Ausgleichung gibt es logischerweise Netzspannungen, aber aus dem Ergebnis der freien bzw. dynamischen AGL habe ich eigentlich keine großen Netzspannungen erwartet, da sich die gegebenen Koordinaten von 101-104 ja nur um 2-3 mm geändert hatten.
Durch Sichthindernisse während EP1 hat das Netz bei den Punkten 102 und 103 Schwächen - ich gehe aber davon aus, dass diese nicht die Ursache für das nicht erwartete Verhalten von 101-104 ist.


Eine Auswertung mit Hilfe der Kongruenzanalyse zwischen EP0 und EP1 habe ich jetzt auch durchgeführt.
Mit 101-104 als DATUMSPUNKTE ändern sich die Koordinaten von 101-104 um maximal 1-2mm (analog zu den AGLs oben). Bei 101 (-7.5mm/-1.1mm),102(-1.1mm/3.7mm),104(3.5mm/-6.4mm) werden signifikante Bewegungen (Nabla x bzw. y bis zu 7.5mm) angezeigt.
Die Bewegungen der anderen Punkte ist übrigens plausibel - auch die des Punktes 204_0 --> 204_1 (falscher Punkt / Markierungsnagel verwendet).


Analog zu oben habe ich da jetzt ein Verständnis bzw. Interpretationsproblem: Wie passt das zusammen, die Koordinaten von 101-204 ändern sich bei den freien / dynam. AGLs um maximal 2mm, aber die Kongruenzanalyse unterstellt trotzdem eine deutlich größere Bewegung?

Noch eine weitere Sache: Bei der Bestimmung der Deformationen aus KOO-Vergleich ergibt z.B. bei Punkt 18 eine Bewegung von (-9mm/0mm). Bei der Bestimmung der Deformation aus Kongruenzanalyse ergibt sich bei diesem Punkt nur eine Bewegung von (-3mm/0mm).
Kann man das in nichtstochastische Worte fassen, warum es zu diesen verschiedenen Deformationsergebnissen kommt?

Die JAG3D-Projekte habe ich auf WeTransfer bereitgestellt:
https://we.tl/t-Nc6K5998uK

Ich hoffe Du kannst mir bei der Interpretation auf die Sprünge helfen.

Schöne Grüße,
Jörg


Complete thread:

 RSS Feed of thread