Vorgehen Deformationsanalyse

by Julian @, Friday, December 13, 2019, 11:47 (315 days ago)

Hallo Michael und Kollegen,

ich möchte in meinem Sachgebiet das Vorgehen für Deformationsmessungen verbessern.
Es handelt sich meist nur um Gebäude, deren Setzungen beobachtet werden sollen.
Wir verwenden Bolzen die vertikel/horizontal an den Gebäuden angebracht werden. An diese Bolzen kann dann ein Steckzapfen (mit Schraubgewinde)montiert werden. Die Objektpunkt können dann letztendlich mit einem Rundprisma beobachtet werden.
Es gibt ebenfalls einen Schraubadapter für die Höhenmessung..


Bisher wurden die Setzungsmessungen wie folgt beobachtet:

Die Höhe wurde mit zwei unabhängigen Zügen beobachtet.

Für Die Lage wurde im Landesvermessungsnetz stationiert und danach die Versicherungen/Nägel nochmal neu aufgenommen. Für den Abriss stehen dann letztendlich 3-4 Anschlusspunkte zur Verfügung.

Die Objektpunkte werden dann alle von 2 Standpunkten aus in zwei Lagen beobachtet. Meist wird beim zweiten Standpunkt aber nur der Dreifuß auf dem Stativteller verschoben.

Letztendlich werden dann die Koordinaten gemittelt und bei der nächsten Epoche die Differenzen berechnet....

Wie lässt sich denn eine solche Messung wirtschaftlich und geod. sinnvoll umsetzen?

Müssen Die Koordinaten für Lage 1 und 2 vor dem import gemittelt werden um die Zielachsfehler zu eliminieren?

Ich habe mal eine Referenzepoche eines Kollegens als JXL in JAG 3D importiert und ausgeglichen. Die Standpunkte sind so dicht beinander das man Sie nicht wirklich unterscheiden kann. Die Festpunkte wurden als varianzfreie Festpunkte festgelegt und die Standpunktkoordinaten/Objektkoordinaten wurden als Lageneupunkte festgelegt.

Ich denke die Trennung in Lage und Höhe ist sinnvoll...

Mir Wäre mit einer Zeichnung für eine sinnvolle Messanordnung sehr geholfen :-)!!!

Netzplot


Beste Grüße

Julian


Complete thread:

 RSS Feed of thread