Vorgehen Deformationsanalyse

by Julian @, Monday, December 16, 2019, 11:04 (40 days ago) @ Micha

Hallo,

Nach der Ausgleichung kommen nun natürlich riesige Residuen heraus. Wie wird in diesem Fall damit umgegangen?


Ignorieren, da es in dem Netz keine Residuen gibt. In der kommenden Version habe ich den Punkt überarbeitet, sodass die Verbesserungen dann alle Null sind, vgl. Observation in simulation (#49)

Okay gut:). ich wollte nur wissen ob ich so weit alles richtig konfiguriert habe.

Wie sollte denn die a priori Unsicherheit der Strecken und Winkelmessung gewählt werden? Da ich nur eine Netzsimulation durchführe, lässt sich diese ja gar nicht anpassen (durch gegenüberstellung mit der a posteriori genauigkeit).


Ich verstehe ich die Frage nicht. Eine Simulation soll es Dir ermöglichen, die Netzkonfiguration und die a-priori Beobachtungsunsicherheiten so zu wählen, dass die bspw. Standardabweichungen der Punkte eine gewünschte Größe erreichen. Es ist doch praktisch das Ziel, diese Unsicherheiten im Vorfeld abzuschätzen, die benötigt werden.

Das habe ich versucht. Mir fällt es nur schwer abzuschätzen ob ich die Genauigkeit auch tatsächlich erreichen kann. Bei den Objektpunkten fällt auf, das die Winkelgenauigkeit recht schlecht ausfällt. Was könnte ich noch optimieren? Die Situation (Gebäude etc.) wird in der Bilddatei verdeutlicht.

Grüße
Julian


Complete thread:

 RSS Feed of thread