Vorgehen Deformationsanalyse

by Pierre, Wednesday, December 18, 2019, 11:19 (311 days ago) @ Julian

Mahlzeit,

... die Ziele per ATR angezielt und die Satzmessungen wurden dann autonom vom Gerät ausgeführt. die a posteriori Werte haben mir dann mehr oder weniger die Herstellerangaben versaut :D. Ab jetzt wird immer manuell angezielt ;-)!

Mit der Meinung/Entscheidung bist Du sicher nicht allein. Dennoch gebe ich zu Bedenken, dass man es auf keinen Fall pauschalisieren sollte.

Für die autom. Feinanzielung gilt generell, möglichst viel (techn.) Verständnis für das Funktionsprinzip (herstellerabhängig) und vor allem dessen Möglichkeiten sowie Grenzen. Weiterhin bedarf es einer regelmäßigen und sehr sorgfältigen Kalibrierung. Aus eigener Erfahrung (auch bei Netzmessungen o. ä.) ... die Technik ermöglicht eine sehr gleichmäßige Messung mit sehr hoher Wiederholgenauigkeit, was je nach Aufgabenstellungen usw. gerade bei Kontroll- und Überwachungsmessungen einen deutlichen Vorteil bietet.

lässt sich die Zentriergenauigkeit auch für die Ausgleichung irgendwo vorgeben?

Nicht direkt, was aber auch nicht nötig ist. Beispiel (2D): Zentriert man über einen Bodenpunkt spaltet sich sich die Unsicherheit der Zentrierung in einen Längs- und Queranteil auf. Der Queranteil wirkt auf die Richtung und ist entsprechend dort anzubringen ($\sigma_c$). Auf die Strecken wirkt der Längsanteil und findet somit im absoluten Anteil ($\sigma_a$) der Streckengenauigkeit seinen Platz.

Viele Grüße
Pierre


Complete thread:

 RSS Feed of thread